Wiedikon

Broschüre über Wiedikon

PDF-Download Broschüre Wiedikon

Brunnen Schmiede Wiedikon

Erfolgreiches Jubiläumsfest des Quartiervereins

Applaus für das reichhaltige Bühnenprogramm am 100-Jahr-Fest
Applaus für das reichhaltige Bühnenprogramm am 100-Jahr-Fest

Bei bestem Wetter – trocken, aber nicht allzu heiss – ging am Samstag, 19. August 2017 das 100-Jahr-Fest des Quartiervereins Wiedikon über die Bühne.  Gut zwölf Stunden feierten mehrere hundert Wiedikerinnen und Wiediker sowie prominente Gäste aus der Stadt bei fröhlicher Stimmung, ja Ausgelassenheit die Geburtstagsparty des zweitältesten Vereins von Wiedikon (der älteste ist die Zunft zu Wiedikon)

Punkt 12 Uhr eröffnete Quartiervereins-Präsident Urs Rauber im gut gefüllten Zelt auf der Schlossgasse (neben der Kollerwiese) den Jubiläumsanlass. Er begrüsste Regierungsrat Mario Fehr, selbst wohnhaft in Wiedikon, und Stadtrat Filippo Leutenegger als Gastredner, zahlreiche Parlamentarierinnen und Parlamentarier aus Gemeinde- und Kantonsrat, Vereinspräsidenten und Geschäftsführerinnen, den Ehrenzunftmeister und andere "very important persons".

Seine Rede war gespickt mit Anekdoten aus der 100-jährigen Geschichte des Quartiervereins, oft verknüpft mit anwesenden Personen wie alt Stadtrat Hans Frick oder Malermeister Fredi Koller, Urenkel des ersten Präsidenten des Quartiervereins Kaspar Koller (von 1917 bis 1921).
Quartiervereins-Präsident Dr. Urs Rauber bei der Eröffnung
Quartiervereins-Präsident Dr. Urs Rauber bei der Eröffnung
Witzig und gehaltvoll waren auch die beiden Reden von Regierungsrat Mario Fehr, der von seinen frühmorgendlichen Jogging-Touren auf den Uetliberg berichtete, und Filippo Leutenegger, der einen Überblick über die noch bestehenden "Problem-Baustellen" im Quartier gab, die zur Zeit allerdings eher wenig schmerzen.
Gastredner Regierungsrat Mario Fehr
Gastredner Regierungsrat Mario Fehr
Gastredner Stadtrat Filippo Leutenegger mit Moderatorin Cornelia Boesch
Gastredner Stadtrat Filippo Leutenegger mit Moderatorin Cornelia Boesch
Neben zahlreichen Musikgruppen wie dem Echo vom Zürihorn, den Örgelern vom Rossacker und dem Harmonika-Club Stadt Zürich traten auch 10 von insgesamt 60 Neumitgliedern seit der Generalversammlung 2017 vor das Publikum.
Moderner Alphorn-Sound mit dem Trio vom Zürihorn
Moderner Alphorn-Sound mit dem Trio vom Zürihorn
Furiose Ländlermusik: Örgeler vom Rossacker
Furiose Ländlermusik: Örgeler vom Rossacker
Fernseh-Frau Cornelia Boesch, auch sie eine Wiedikerin, führte kompetent und charmant durch das dichte Nachmittagsprogramm. Sie führte kurze Gespräche mit jeweils drei "Neuen" aus Politik, Jugend, Kreativszene und Freizeitsektor. Dabei wurde deutlich, wie sich das Gesicht des Quartiervereins verjüngt und durch den Einbezug neuer Bevölkerungsschichten verändert hat. Das Publikum nahm diese Einlagen mit grossem Interesse und Sympathie wahr.
Neueingetretene Politiker (von links): Richard Blättler (AL), Rebeca Apolo (SVP) und Gemeinderatspräsident Peter Küng (SP) im Gespräch mit Cornelia Boesch
Neueingetretene Politiker (von links): Richard Blättler (AL), Rebeca Apolo (SVP) und Gemeinderatspräsident Peter Küng (SP) im Gespräch mit Cornelia Boesch
Die beiden jüngsten Quartiervereinsmitglieder: Nati-Fussballerin Meriame Terchoun (links) und Kindergarten-Fachfrau Marijana Kovacic mit Präsident Urs Rauber
Die beiden jüngsten Quartiervereinsmitglieder: Nati-Fussballerin Meriame Terchoun (links) und Kindergarten-Fachfrau Marijana Kovacic mit Präsident Urs Rauber
Die Kreativen (von links): Anna Hochreutener (Wabe3), Dominique Morgado (Team im 3), Danny Gundelfinger (ComedyHaus) mit Präsident Urs Rauber
Die Kreativen (von links): Anna Hochreutener (Wabe3), Dominique Morgado (Team im 3), Danny Gundelfinger (ComedyHaus) mit Präsident Urs Rauber
Höhepunkte des Nachmittagsprogramms waren die sensationelle Show von Zauberer Markus Gabriel (ebenfalls ein Wiediker!) und die herrlichen Lachnummern der Theatergruppe Friesenberg mit fünf Loriot-Sketches.
Illusionist Markus Gabriel verzaubert das Publikum
Illusionist Markus Gabriel verzaubert das Publikum
Loriot-Sketches, gespielt von der Theatergruppe Friesenberg
Loriot-Sketches, gespielt von der Theatergruppe Friesenberg
Für das kulinarische Wohl sorgten die Firma Schmidinger und Schausteller Peter Howald mit einem feinen Geschnetzelten für die Eingeladenen sowie mit Raclette und einem ausladenden Grillsortiment.
Geschnetzeltes mit Beilagen u.a. für Ernst Hänzi und Willy Furter
Geschnetzeltes mit Beilagen u.a. für Ernst Hänzi und Willy Furter
Meist gut gefülltes Zelt: VIP Gäste und QV Mitglieder
Meist gut gefülltes Zelt: VIP Gäste und QV Mitglieder
Vor dem Zelt herrschte Budenbetrieb, mit einem Artisten des Kulturmarkts
Vor dem Zelt herrschte Budenbetrieb, mit einem Artisten des Kulturmarkts
Ab 19 Uhr heizten dann die Cordon Blues Band, sprich: vier Altherren und ein Elvis-Imitator, mächtig ein – unterbrochen von schmissigen Rhythmen der Brass Band Zürich unter Leitung von Werner Kubli. Unentwegte tanzten im Zelt und im Freien buchstäblich bis zum Umfallen.
Es war ein tolles Fest – so unisono das Urteil der anwesenden Besucher, die sich in drei oder vier Wellen ablösten. Hochzufrieden mit ihrer Bilanz war auch die Mitgliederverantwortliche Ulrike Trinks, die mitteilen konnte, dass im Laufe des Nachmittages und Abends insgesamt 33 Leute neu in den Quartierverein eingetreten sind. Auch Webmaster Roland Scheck war begeistert: die Besucherzahl auf der Website war die ganze Woche stetig angestiegen, um am Samstag, 19. August zu einem neuen Rrekord hochzuschnellen. Fürwahr ein guter Start ins zweite Jahrhundert des Quartiervereins!

75 Bilder zum Jubiläum "100 Jahre Quartierverein Wiedikon"

Fotos: Heinz Schluep
Vorstand und Festhelfer (sitzend von links): Beat Oberholzer, Ulrike Trinks, Naïma Bernhart, Denise Walker, Monika Widmer. (Stehend) Raphael Kobler, Roland Scheck, Urs Rauber, Ronald Schmid, Christoph Holenstein. Es fehlen: Rebeca Apolo, Erika Käufeler und Jacqueline Peter.
Vorstand und Festhelfer (sitzend von links): Beat Oberholzer, Ulrike Trinks, Naïma Bernhart, Denise Walker, Monika Widmer. (Stehend) Raphael Kobler, Roland Scheck, Urs Rauber, Ronald Schmid, Christoph Holenstein. Es fehlen: Rebeca Apolo, Erika Käufeler und Jacqueline Peter.