Wiedikon

Broschüre über Wiedikon

PDF-Download Broschüre Wiedikon

Brunnen Schmiede Wiedikon

Gut besuchte 1. August-Feier in Wiedikon

Gegen 150 Personen hörten der Rede von Professor Dr. med. Andreas Zollinger zu, der sich um 19.15 Uhr an die Mitglieder des Quartiervereins und viele Passanten wandte. Der Medizinische Direktor des Triemli-Spitals sei sozusagen der "höchste Arzt am Fuss des Uetlibergs", erklärte Quartiervereins-Präsident Urs Rauber in seiner Begrüssung. Wer in Wiedikon einen Unfall erleide oder in den Notfall müsse, lande früher oder später im Triemli, dem grössten Zürcher Stadtspital.

Festredner Andreas Zollinger, der auch Mitglied der Zunft zu Wiedikon ist, kreiste in seiner Rede um aktuelle Fragen der Gesundheitspolitik, der Behandlung mit teuren Medikamenten, dem Zusammenhang mit dem Anstieg der Krankenkassenprämien und – damit verbunden – der erforderlichen Solidarität der Gesellschaft. Das war auch der Bezug zur Bundesfeier. Zollinger liess die Fragen offen, zeigte aber auch sichtlich Stolz darüber, dass in der Schweiz die Bevölkerung diese Themen stets von neuem erörtern und darüber abstimmen könne. Die nachdenklichen Worte, die er an die Versammlung richtete, wurden mit grosser Aufmerksamkeit aufgenommen.

Die traditionelle 1. August-Feier an der Schmiede Wiedikon war kurz vor 17 Uhr von der Kapelle Noldi Schuler, dem bekannten Trio mit Handharmonika, Klarinette und Klavier, mit rassigen Volksmusik-Klängen eröffnet worden. Der Besuch mit insgesamt gegen 200 Personen war leicht höher als in den vergangenen Jahren. Das mag dem prächtigen Wetter, das durch einen kurzen Regen um 18 Uhr unterbrochen und angenehm abgekühlt wurde, aber sicher auch der Bekanntheit des Referenten geschuldet sein. Die Besucherschar war bunt gemischt, neben vielen grauhaarigen Häuptern gab es auch etliche neue Gesichter zu sehen, von teils jüngeren neu zugezogenen Quartierbewohnerinnen und –bewohnern.

Die Festwirtschaft besorgte wie schon früher Schausteller Peter Howald. Vereinzelt wurde allerdings angeregt, ob das kulinarische Angebot nicht noch etwas angereichert werden könne – mit Kaffee und einem Dessertbuffet. Dennoch wurde kräftig konsumiert. Die Stimmung war gut, die letzten Besucher sassen bis kurz vor Mitternacht noch bei ihrem "Schoppen" oder einer feinen Zigarre und waren solange ins Gespräch vertieft, bis die Abräumequipe des Vorstandes des Quartiervereins ihnen freundlich gute Nacht wünschte.

Sehen Sie hier Fotos der 1. August-Feier 2018 des Quartiervereins an der Schmiede Wiedikon.
dummyBeim Start um 17 Uhr gibt’s noch viele leere Plätze an der Schmiede WiedikonDie ersten Besucher sind vor allem Mitglieder des QuartiervereinsSchon bald füllen sich die ReihenJüngere Personen und ...... ältere nehmen PlatzPassanten, aber auch bekannte Quartiervereins-HabituésProf. Dr. med. Andreas Zollinger, Festredner (Mitte), im GesprächMit FreundenDie Kapelle Noldi Schuler sorgt für UnterhaltungDer Triemli-Direktor wendet sich ans PublikumGebannte Aufmerksamkeit der ZuhörerschaftNach der Festansprache wird noch lange weiter gefeiertAbräumequipe des Quartiervereins (v.l.): Flurin, Roland, Monika und Urs – kurz vor Mitternacht