Wiedikon

Broschüre über Wiedikon

PDF-Download Broschüre Wiedikon

Brunnen Schmiede Wiedikon

Was leistet der Quartierverein?

"Freiwilligenarbeit verschwindet!" Diese oft gehörte Behauptung stimmt nicht. Das jedenfalls zeigt das Beispiel des Quartiervereins Wiedikon. Nicht nur nehmen bei uns die Mitgliederzahlen seit zwei Jahren wieder zu. Auch der Vorstand hat sich in diesem Frühling kräftig erneuert und verjüngt. Nun hat der Vorstand unter seinen 11 Mitgliedern eine Umfrage gemacht, was in einem Jahr alles geleistet wird und wieviel ehrenamtliche Arbeit dahinter steckt.

Das Fazit: Der Verein zählt heute – Stand September 2018 – etwas über 550 Einzelmitglieder, 41 Wiediker Vereine und 52 weitere Kollektivmitglieder (Firmen, Baugenossenschaften, Kirchen, Schulpflege usw.). Wir organisieren im Jahr gut 20 öffentliche Anlässe: Ausstellungen, Quartierführungen, Konzerte, Theaterbesuch, 1. August-Feier, Glühwein-Ausschank, Vereinsausflug, Neuzuzügeranlass usw. Praktisch jede Woche findet ein Treffen des Präsidenten oder eines Vorstandsmitgliedes zu einem Bürgeranliegen statt. Und ebenfalls fast wöchentlich erscheinen auf unserer Website und auf Facebook Beiträge zu News und Persönlichkeiten aus dem Quartier.
Der Quartierverein in Zahlen
Die Vorbereitungen für diese Anlässe und Publikationen, die Vorstandssitzungen sowie die Arbeit der Ressortverantwortlichen (neben dem Präsidium sind das Aktuariat, Finanzen, Mitgliederbetreuung, Vereinsbetreuung, Material/Lager, Beisitzer) wird gemäss unserer Erhebung in rund 300 Personentagen (8 Stunden/Tag) geleistet. Was der Quartierverein also an Freiwilligenarbeit leistet, geht deutlich über das Jahresarbeitspensum eines normalen Angestellten hinaus. Ein alteingesessener Wiediker dazu: "Glücklich die Stadt, die über ein solches Potenzial an Freiwilligen verfügt!"

Auch in den übrigen 24 Quartiervereinen der Stadt Zürich läuft im Moment eine Diskussion über Freiwilligenarbeit. Deren Arbeit ist einzigartig, weil sie sich im Unterschied zu anderen Interessengruppen durch vier Merkmale auszeichnet: Quartiervereinsarbeit ist

  • nachhaltig – statt kurzlebig, einmalig, zufällig
  • gemeinnützig – statt kommerziell motiviert
  • überparteilich – statt Partikularinteressen verpflichtet
  • ehrenamtlich – statt besoldet.

Daran sollte der Stadtrat denken, wenn er über die künftige Unterstützung der Quartiervereine ab 2020 befindet.
Freiwilligenarbeit der Quartiervereine