Wiedikon

Broschüre über Wiedikon

PDF-Download Broschüre Wiedikon

Brunnen Schmiede Wiedikon

Neue Hunderternötli frisch ab Presse!

Vorderseite der neuen Hunderternote: Hände und Wasser Vorderseite der neuen Hunderternote: Hände und Wasser
Breaking! Wiedikon ist das erste Quartier, in dem die neue 100er-Note für das Publikum ausgegeben wird. Bevor sie an Bankschaltern und Bancomaten bezogen werden kann, ist der neue blaue Schein bereits am Donnerstag, 12. September 2019 an der Dietzingerstrasse im Kreis 3 erhältlich. Natürlich nicht zu einem Aktionspreis und auch nicht einkaufstaschenweise, sondern höchstens zu fünf Stück à 100 Franken pro Person.
Rückseite: Eine Suone (alte Wasserleitung) in den Alpen Rückseite: Eine Suone (alte Wasserleitung) in den Alpen
Zum ersten Mal in der Geschichte des Schweizer Banknotendrucks kann der neue Geldschein direkt am Kassenschalter der Orell Füssli (OF) Druckerei an der Dietzingerstrasse 15 in 8003 Zürich-Wiedikon eingetauscht werden. Zeit: von 9.00 bis 15.00 Uhr. Zum 500-Jahr-Jubiläum von OF hat die Schweizerische Nationalbank (SNB) der Notendruckerei erstmals dieses Privileg eingeräumt. Am gleichen Tag sind die neuen Banknoten nur noch an den SNB-Schaltern in Bern und Zürich sowie in ihren 14 Agenturen erhältlich. Erst am Tag darauf, am Freitag 13. September, werden auch die normalen Geschäftsbanken mit dem neuen Hunderter beliefert. Lesen Sie dazu hier die Medienmitteilung.
Blick in die Notendruckerei. Bild: Schweizerische Nationalbank Blick in die Notendruckerei. Bild: Schweizerische Nationalbank
Bei dieser Gelegenheit können wir weitere Good News vermelden: Ende August hat sich der Geschäftsführer a.i. und Finanzchef von Orell Füssli Beat Müller beim Quartierverein Wiedikon schriftlich für die Vorkommnisse rund um das gescheiterte Fest vom 9. November entschuldigt. Er schreibt, dass die aufgetauchten Differenzen "nicht im Sinne von Orell Füssli" gewesen seien. Zudem bezahlt das Unternehmen dem Quartierverein den Schaden für die Absage der Tanzmusik (Konventionalstrafe von CHF 1'000). Quartiervereins-Präsident Urs Rauber ist erleichtert: "Wir freuen uns, dass nun der Konflikt mit Orell Füssli ad acta gelegt werden kann." Beide Seiten drücken den Willen aus, für eine positive Zusammenarbeit ab nächstem Jahr wieder offen zu sein.

Für diesen Herbst bleibt es dabei, dass am 9. November zwei voneinander unabhängige Veranstaltungen stattfinden: eine Froschauer Stadtführung mit Wurstessen des Quartiervereins, geleitet durch Barbara Hutzl-Ronge. Unabhängig davon organisiert Orell Füssli am gleichen Tag ein Fest in ihrem Innenhof. Über die Quartiervereins-Führung werden wir Sie auf dieser Website gegen Ende September im Detail informieren.