Wiedikon

Quartierverein präsentiert Trendsportarten

Weihnachtsshow der Eurodancers (Foto Marc Gut) Weihnachtsshow der Eurodancers (Foto Marc Gut)
Aus den USA schwappen in letzter Zeit neue Trendsportarten auch in die Schweiz über. Am Glühweinhüttli des Quartiervereins im Dezember präsentieren sich drei davon: die Eurodancers, die Fire Allstars Cheerleader und die Rugby Union Zurich. Alle drei sind als Interessengemeinschaft auch Kollektivmitglieder des Quartiervereins.

Die Eurodancers sind eine erfolgreiche Schweizer Show- und Cheerdance Gruppe, die seit ihrer Gründung 2008 mehrere Schweizermeister Titel gewonnen haben. Sie begeistern das Publikum mit einer Mischung aus Tanz und Akrobatik. Am Freitag, 6. Dezember 2019 treten sie um 17.30 Uhr beim Glühweinhüttli des Quartiervereins an der Schmiede Wiedikon mit einer Weihnachtsshow auf.
Flora Maurer, Eurodance-Gründerin und elffache Schweizermeisterin im Cheer Dance (Foto klay.ch Flora Maurer, Eurodance-Gründerin und elffache Schweizermeisterin im Cheer Dance (Foto klay.ch
Mit dabei ist auch Flora Maurer, elffache Schweizermeisterin und Vize-Euopameisterin. Das Publikum darf sich auf einen Augen- und Ohrenschmaus freuen. Wer sie beim ersten Termin verpasst, kann sie ein zweites Mal am Donnerstag, 19. Dezember zur gleichen Zeit am gleichen Ort erleben. Die aufgestellten Eurodancerinnen trainieren in Zürich und bereiten sich auf die kommenden nationalen und internationalen Wettkämpfe (WM USA und EM Italien) vor. Sie sind auf der Suche nach Sponsoren und offerieren interessierten «10- bis 15-jährigen Mädels» ein kostenloses Schnupper-Training. Alles weitere unter eurodancers.ch
Hoch hinaus mit den Fire Allstars Cheerleader (Foto Selina Hauser) Hoch hinaus mit den Fire Allstars Cheerleader (Foto Selina Hauser)
Eine Woche später präsentieren sich am gleichen Ort die Fire Allstars Cheer, ebenfalls ein rein weibliches Cheerleading Team. Beim ersten Auftritt am Freitag, 13. Dezember, 18 Uhr zeigen 16 Juniorinnen zwischen 11 bis 15 Jahren ihre Künste: akrobatische Kurzeinlagen von 2 bis 5 Minuten, z.B. einen Pyramidenbau. Den zweiten Auftritt vom 20. Dezember, ebenfalls um 18 Uhr, bestreiten ein Dutzend «Seniorinnen» (Mädchen über 15 Jahre). Gecoacht werden die Gruppen von Charlotte Born, die die Kantonsschule Wiedikon absolviert hat. Mehrere Cheerleaderinnen haben in den letzten Jahren übrigens diese Kanti besucht. Auch die Fire Allstars bieten ein kostenloses Probetraining an. Ihre Website: fireallstars.ch
Rugby Union Zurich (schwarz-blau) gegen Rugby Lugano (schwarz-weiss) auf der Allmend Brunau. Zweiter von rechts: Präsident Matthias Diez (Foto Martin Haist) Rugby Union Zurich (schwarz-blau) gegen Rugby Lugano (schwarz-weiss) auf der Allmend Brunau. Zweiter von rechts: Präsident Matthias Diez (Foto Martin Haist)
Mit der Rugby Union, die dieses Jahr ihr zehnjähriges Jubliläum feiert, stellt sich am Samstag, 14. Dezember zwischen 14 und 18 Uhr eine ruppigere Truppe vor. Die harten Kerle mit ihren ovalen Bällen zeigen dem Publikum, welche Regeln für diesen athletischen Mannschaftssport gelten. Rugby-Union Präsident Matthias Diez, der selbst in Wiedikon wohnt, sagt, Rugby sei zwar hart, aber sehr fair. «Es ist eine Sportart für jedermann». Neben dem Utogrund ist die Zürcher Allmend Brunau Austragungsort für ihre Heimspiele. Die Rugby Union spielt in der Nationalliga B. Mehr über diesen Sport hat kürzlich die Zeitung «Zürich West» in einem grösseren Artikel geschrieben. Siehe auch: ru-zurich.ch
Tobias Britt, Präsident der IG ACR Tobias Britt, Präsident der IG ACR
Im Sommer 2018 haben sich die aus dem angelsächsischen Raum stammenden Sportarten zur Interessengemeinschaft American Football, Cheerleading und Rugby (IG ACR) zusammengeschlossen. Deren Präsident Tobias Britt nennt die IG einen «ambitionierten Stadtzürcher Sportverband». Er zählt bereits sechs Vereine und 690 Mitglieder – mit «100 Prozent Leidenschaft». Ihre Website: igacr.ch

Im März ist die IG ACR dem Quartierverein Wiedikon beigetreten, weil gemäss Tobias Britt «die meisten Stadtzürcher Mitglieder aus der Umgebung des Kreis 3» stammen – sprich neben Wiedikon aus Wollishofen, Albisrieden und Altstetten. «Wir freuen uns», sagt Quartiervereins-Präsident Urs Rauber, «dass wir im Dezember beim Glühweinhüttli diese neuen Trendsportarten in Wiedikon vorstellen können.»